Strafenkatalog fussball Muster

Ein Strafstoß wird auch als einfach Elfmeter, Feder oder Elfmeterschießen bezeichnet. Der Torwart hat die gleichen Einschränkungen im Umgang mit dem Ball wie jeder andere Spieler außerhalb des Strafraums. Wenn der Torwart den Ball im Strafraum behandelt, wenn er das nicht darf, wird ein indirekter Freistoß vergeben, aber es gibt keine Disziplinarstrafe. Ein Strafstoß und ein Freistoß unterscheiden sich dadurch, dass bei einem Strafstoß der Ball vom Elfmeterpunkt aus gespielt wird, während bei einem Freistoß von dort aus gespielt wird, wo das Vergehen eingetreten ist. Wussten Sie schon? Begeht ein Spieler im eigenen Strafraum einen Regelverstoß, dem ein direkter Freistoß folgen würde, muss der Schiedsrichter über einen Strafstoß entscheiden. Die Kombination aus gelben und roten Karten wurde erstmals 1991 eingeführt. Wussten Sie schon? Eine blaue Karte gibt es auch im Fußball, der für österreichische Jugendkategorien verwendet wird, um eine Zeitstrafe zu zeigen. Im Fußball steht die Rote Karte für eine Absendestrafe und stellt damit die schwerste Strafe dar. Der Schiedsrichter zeigt die Rote Karte wegen schwerer Verstöße gegen die Fußballregeln.

Der Spieler muss dann das Spielfeld sofort verlassen und kann nicht ersetzt werden, d.h. sein Team wird für den Rest des Spiels in Unterzahl sein. Darüber hinaus wird der betreffende Spieler in der Regel für mindestens ein Spiel gesperrt. Der Schiedsrichter zeigt die Rote Karte, wenn ein Fußballer: • ein schweres Foul begeht. • wird gewalttätig. • beleidigt jemanden. • verhindert, dass der Gegner mit einem sogenannten “professionellen Foul” (was ein absichtlicher Foulspiel ist) eindeutig gepunktet wird. Je nach Foul kann sich die Stelle, an der die Strafe erzwungen wird, an der Stelle des Fouls begeben; der vorherige Punkt (die Linie der Scrimmage, wo der Abstieg begann); die Stelle des Schnapp-, Fumble- oder Rückwärtspasses; oder die nachfolgende Stelle (die Linie der Scrimmage des nächsten unten). [11] Die neue NCAA-Regel wurde als Reaktion auf das Ende des 4. Quartals im Music City Bowl 2010 verabschiedet. In diesem Spiel waren die North Carolina Tar Heels am Ende des 4.

Viertels 20-17 unterlegen und weil sie keine Timeouts hatten, spuckten sie den Ball, um die Uhr mit 1 Sekunde links zu stoppen, während zu viele Männer auf dem Feld waren, weil verwirrung darüber war, ob die Feldtoreinheit auf das Feld kommen musste. Da College-Fußball noch nicht die 10-Sekunden-Stichwahl hatte, wurde UNC 5 Yards bestraft, war aber immer noch in der Lage, das Feld Tor zu kicken, um das Spiel in die Overtime zu schicken, und würde am Ende das Spiel gewinnen. Ab 2011 verabschiedete die NCAA eine ähnliche 10-Sekunden-Strafe für College-Football. Wie die NFL-Regel gilt sie in der letzten Minute jeder Hälfte, aber die NCAA-Regel unterscheidet sich dadurch, dass sie für Fouls von beiden Seiten gilt, die einen Taktstopp verursachen. Wie die NFL-Regel kann das Team, das von der Strafe profitiert, sowohl die Yardage als auch die Stichwahl, die Yardage allein oder keines (aber nicht die Stichwahl anstelle von Yards) übernehmen. Das bestrafte Team kann sich für eine aufgeladene Auszeit entscheiden, um die Stichwahl zu vermeiden. [15] Im American Football, wenn mehrere Fouls auftreten, wenn beide Teams ein Foul während eines Spiels begehen, unabhängig von der Schwere, werden die Fouls in der Regel ausgeglichen und der Down wird wiederholt. Die Fouls müssen jedoch im gleichen Zeitrahmen begangen werden. Zum Beispiel können zwei Fouls während des aktiven Spiels ausgeglichen werden, aber ein Foul während des Spiels und ein persönliches Foul nach dem Abpfiff dürfen nicht. Zwei persönliche Fouls nach dem Spiel können ausgeglichen werden, obwohl dies nicht oft genannt wird.

In der NFL darf eine große Strafe (15 Yard) durch ein Team eine geringfügige (5-Yard) Strafe des anderen Teams nicht ausgleichen. [12] In der CFL wird der Elfmeter in der Regel verrechnet: eine 15-Yard-Strafe durch ein Team und eine 10-Yard-Strafe durch das andere führt zu 5 Netto-Yards Strafe.